Temporäre Umgestaltung einer Unterführung

Wo sich vielbefahrene Straßen kreuzen, da hat die Stadtplanung in den 1970er Jahren mit einer Unterführungen den Fußgänger in den Untergrund verbannt – es entstanden Hunderte von Unterführungen. Die Passanten und Flaneure auf Münchens prachtvoller Maximilianstraße ließen sich jedoch nicht in den Untergrund schicken. Genau hier setzte das spannende Projekt Spielfeld Innenarchitektur an. Ein unwirtlicher Durchgangsraum sollte für eine Woche zum Anziehungsmagneten und Aufenthaltsraum umgestaltet werden.

Das WM-Fieber und die gelbe Markierung mit den Geschichten erzählenden Eckfahnen visualisierten die Wegführung über die Treppenanlagen in den Untergrund. Die Geräuschkulisse von Stadionsprechern und Fan-Gesängen „rief“ die Passanten in den Untergrund. Dort wurden sie von einem Fußballfeld überrascht. Irritiert über die Metamorphose eine Un-Orts zu einem Raum des Verweilens ließen sich die Passanten auf das Spiel ein.

Wie in großen Stadien gehören neben dem Fußballfeld auch Bereiche zum Kommunizieren, Konsumieren und Präsentieren in Loungeatmosphäre dazu – Dynamik und Ruhe schließen sich nicht aus. Mit Rasen bezogene Sitz- und Liegeplastiken, die „La-Ola-Wellen“ am Spielfeldrand und stimmungsgebende Beleuchtung bestimmten den Raum um Bar und Lounge.

Im Stadion kicken Jung und Alt auf „Stitzen“ (Büro Stehhilfe) mit vollem Elan, und die Kommentare der Stadionsprecher bringen die Stadionstimmung bis auf die Maximiliansstraße.

Über 500 orangenfarbene, abgehängte Bälle bilden die dynamische Form des Fußballhimmels.

IAO_06_16Die mit Rasen bezogenen „La-Ola-Wellen“ am Spielfeldrand sind raumbildend für den Bar- und Loungebereich; gespielt wird auf „Stitzen“.

IAO_06_1116Geschichten erzählende Eckfahnen markieren den Weg in den Untergrund.

IAO_06_13_527x1024px

15_01_29-Scan-Lageplan

15_01_29-Scan-BAT

Büro:
Arbeitsgemeinschaft „11 Freunde“

Standort:
München

Auftraggeber:
Arbeitsgemeinschaft „11 Freunde“

Fertigstellung:
2006

Beitrag Ausgezeichnete Innanarchitektur 2009
Autorinnen: Anne Batisweiler
Verlag: Callwey Verlag
www.callwey.de
ISBN: 978-3-7667-1804-4