LICHT - Ausgabe 05/2015

Startseite / Fachzeitschriften / Warum habe ich SIE/IHN nicht schon früher kennengelernt?

Warum habe ich SIE/IHN nicht schon früher kennengelernt?

Liebe ‚erleuchteten‘ Leserinnen und Leser,

15_04_22_a_060-HQAnne Batisweiler, Mitglied und Beirat BDIA Landesverband Bayern

wir sind erfreut, Ihnen hier unseren Berufsverband der Innenarchitekten in Deutschland, den BDIA vorzustellen. Der Bund Deutscher InnenArchitekten besteht mittlerweile seit über 60 Jahren, hat mehr als 2.000 Mitglieder und vertritt deren Interessen in der Öffentlichkeit, in der Wirtschaft sowie in der Politik. Darüber hinaus arbeitet der BDIA mit den Innenarchitektur- Verbänden auf europäischer und internationaler Ebene zusammen.

Als spezialisierte Architekten suchen wir den Austausch mit qualifizierten Unternehmen, die in Zusammenarbeit mit dem BDIA daran interessiert sind, durch gemeinsame Aktionen und Projekte zum Wissenstransfer für eine nachhaltige Qualität in der Innenarchitektur beizutragen. Bereits 48 Unternehmen aus der freien Wirtschaft haben sich deshalb als Förderkreismitglied dem BDIA angeschlossen.

15_06_03_LICHT-5-15BDIA-366pxVorstand  BDIA Landesverband Bayern, 1. v. re.: Matthias Franz, Mitglied und stellvertretender Vorsitzender BDIA im Landesvorstand Bayern

Die Innenarchitektin/der Innenarchitekt

  • berät • konzipiert • modernisiert • realisiert • plant • koordiniert • überwacht • integriert • gestaltet und ist in allen Belangen des Bauens (insbesondere im Bestand, bei Um- und Anbauten etc.) der beste Interessenvertreter des Bauherren.
  • koordiniert alle am Bau Beteiligten (Hersteller, ausführende Unternehmen,  Fachplaner, Behörden, etc.) um im Sinne des Bauherren das  geplante Ergebnis wirtschaftlich (Zeit und Kosten) zu erzielen. Neben  allen fachlichen Kenntnissen, ist dabei die Fähigkeit zum Dialog im  Umgang mit den unterschiedlichen Menschen entscheidend.

Viele ehrenamtliche Innenarchitektinnen und Innenarchitekten im BDIA leisten u.a. die Organisation von Wettbewerben und Veranstaltungen,  wie z.B. Deutscher Innenarchitektur Preis, JuniorPreis Innenarchitektur, Studentenwettbewerbe, Fortbildungen und Seminare, Messebeteiligungen  (z.B. HOGA, BAU, IHM, Consumenta, ORGATEC u.v.m.), Publikationen (Fachliteratur, Studienführer Innenarchitektur, Ausgezeichnete Innenarchitektur, Veröffentlichungen im Deutschen Architektenblatt, AIT [Architektur-Innenarchitektur-Technischer Ausbau], BDIA Handbuch Innenarchitektur usw.). Letzteres erscheint jährlich bereits seit über 30 Jahren.

15_06_03_LICHT-5-15_Hugendubel-366px-neuHugendubel Schweinfurt, MatthiasFranz.Innenarchitekten

Und übrigens: Als Innenarchitekten sind wir für die Aufenthaltsqualität der Räume für Menschen verantwortlich. Für deren Wohlbefinden sind sowohl physische, psychische und soziale Aspekte verantwortungsvoll in den Planungsprozess zu integrieren. Dieses Ergebnis wird durch eine professionelle Planung, in Kombination vieler Komponenten (räumliche Konzeption, Ergonomie, Farbe und Material der verwendeten Bauteile, Raumklima, Akustik, Licht etc.) erzielt. Wesentliche Komponente dabei ist das Licht: Tages- und Kunstlicht. Nur mit der permanenten Integration des Lichts, kann der Raum seine erforderliche Aufenthaltsqualität erreichen. Bei komplexen Aufgaben arbeiten wir Innenarchitekten dabei im Team mit dem Lichtplaner zusammen.

15_06-03-GLO_31B6531_Pan-1024pxGloria Palast München, Planungsbüro Batisweiler, Foto: Wolfgang Pulfer

www.bdia.de

 

Beitrag in LICHT – 05/2015
Autor: Anne Batisweiler / Matthias Franz
Verlag: Richard Pflaum Verlag GmbH & Co. KG
www.lichtnet.de